Möglich so zu behandeln?

Keine passende Kategorie gefunden? Dann gehört der Beitrag hier hinein.
Benutzeravatar
Helferlein
Beiträge: 6
Registriert: 22.02.2017, 00:05

Möglich so zu behandeln?

Beitragvon Helferlein » 24.02.2017, 21:35

Hallo lieben Forum, ich habe ein wenig im Internet gesurft und da habe ich folgendes gefunden :
Ich hatte auch eine Fistel am Steißbein, habe sie nicht operativ entfernen lassen (seit über 2 Jahren nicht wieder erschienen) und möchte gerne meine Erfahrung hier teilen: Hatte die Fistel 1 Jahr bis ich mich dann doch entschlossen hab zum Hautarzt zu gehen. Der Hautarzt sagte mir dass es ne Fistel ist und diese möglichst bald im Krankenhaus operativ entfernt werden sollte. D.h. dass um die Fistel herum alles raus geschnitten wird (ca 8x5cm), 3 Tage Krankenhaus Aufenthalt und anschließendem behandeln der offenen Wunde zu hause.
Da hab ich mich erst etwas genauer informiert.

Wenn man die Fistel nicht behandelt kann man eine Blutvergiftung bekommen.
Nach so einer Operation kann die Fistel trotzdem wieder erscheinen.So hab ich erstmal versucht die Fistel selber los zu werden.

Und so habe ich es anscheinend geschafft (Ist zwar ekelig, aber meiner Meinung nach besser als der operative Weg):Die Fistel hatte eine Öffnung wodurch ich diese vorsichtig und mit Gefühl ausgedrückt habe, dabei immer aus verschiedenen Richtungen von innen nach außen den Eiter HERAUSGEDRÜCKT** , also damit man den Eiter nicht tiefer reindrückt, sondern nach außen durch die Öffnung heraus! Das machte ich so ca 5min täglich bis entweder kein Eiter mehr raus kam oder ich keine Lust mehr hatte. Danach desinfiziert und einen gut haftenden Pflaster drauf. Das habe ich über ein paar Tage gemacht bis kein Eiter mehr heraus zu drücken war und/oder damit sich die Haut etwas entspannen konnte.

** Eine Fistel verläuft in Kanälen ähnlich wie bei einer Baumwurzel und nicht wie bei einem Pickel in einem relativ geraden Kanal. Deswegen kann man auch ruhig etwas neben der Fistel rumdrücken und schauen wann Eiter nach außen dringt.

Eins, zwei Tage später, als die Öffnung etwas zugewachsen ist habe ich auf die Pflaster "Ichtholan Salbe" drauf geschmiert bevor ich mir diesen auf die Stelle geklebt hab (Die Salbe wirkt entzündungshemmend und holt tiefere Infektionen an die Oberfläche). Dies habe ich dann auch täglich wiederholt bis sich wieder mehr Eiter an gesammelt hat. In dieser Zeit habe ich nichts Herausgedrückt. Danach habe ich wieder von vorne mit dem ausdrücken angefangen.

Also im Grunde wenn man so will zwei Zyklen:

Ein paar Tage lang ausdrücken
Ein paar Tage lang Ichtholan Salbe

Das habe ich so ungefähr über zwei, drei Monate immer wiederholt, bis die Fistel fast weg war. Es war nur noch eine Streichholz-Kopf große Verhärtung zu spüren. Ich dachte erst dass es sowas wie narben-Gewebe ist und hab weiter nichts gemacht. Nach ca 2 Monat hat sich doch wieder ein bisschen Eiter angesammelt. Das habe ich dann wieder auf die selbe weise behandelt ca 2 Wochen lang. Nun ist es über 2 Jahre her und alles was zurück geblieben ist ist eine kleine narbe wo die Öffnung der Fistel war.

Weiß nicht ob es bei jedem auch so gut klappt. Der gang zum Facharzt ist trotzdem wichtig da es sich auch um etwas anderes handeln könnte! Hätte meine "Behandlung" nicht geklappt, dann hätte ich das wohl auch operativ entfernen lassen..... Wäre ja dann immer noch nicht zu spät gewesen und die Fistel wäre zu dem kleiner gewesen.Wahrscheinlich hätte ich die Fistel auch nicht so lange behandeln müssen wenn ich mich früher drum gekümmert hätte. Jedenfalls war das im Gegensatz zum operativen weg angenehmer, weniger aufwendig für mich und hinterließ nur eine kleinere Narbe (man sieht ja im Netz wie so eine Fistel nach der Operation aussieht). Und falls die Fistel doch wieder auftreten sollte (was ich nicht glaube) dann mach ich es wieder so ;-)

Falls ich jemanden damit weiter helfen konnte, dann schreibt doch bitte hier einen kurzen Kommentar oder Daumen hoch. Man findet im Netz ja kaum alternativen zur Operation. Stattdessen hauptsächlich angst machende Aussagen. Dabei möchte ich das auch nicht runter spielen ( Bin ja kein Arzt :p )

Gruß!
Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen. Meine Meinung zum Thema steht bereits fest!

Benutzeravatar
lisamarias61
Beiträge: 1
Registriert: 14.04.2017, 13:04

Re: Möglich so zu behandeln?

Beitragvon lisamarias61 » 14.04.2017, 13:17

Hallo, ich habe jetzt auch schon seit rund einem Jahr eine Steißbeinfistel, die bis jetzt 2x entzunden war. Das erste Mal hat mir mein Hausarzt Antibiotika verschrieben und innerhalb einer Woche hat sich der ganze Abzess zurückgebildet und das zweite Mal hat man ihn mir eröffnet. Danach folgten 2-3 Monate Verbandswechsel und die Wunde heilte allmählich zu. Nun kommt mir vor, als würde es wieder rund um meinem Steißbein etwas ziehen. Eine Operation würde ich natürlich gerne umgehen, vor allem jetzt habe ich keine Zeit, da aktuell viel auf der Universität zu tun ist.
Nun meine Frage an dich: Ist deine Fistel wieder zurückgekehrt? Bzw. achtest du auf etwas Besodneres seitdem du sie von selbst weggebracht hast? Oder kennst du irgendwelche weitere Methoden wie ich diese lästige Fistel all für alle Mal loswerde? Anzumerken ist, dass ich weiblich und 21 Jahre alt bin. Ich bin dünn und eigentlich recht fit. Was mir bei mir noch aufgefallen ist, aber jeder Arzt, den ich darauf anspreche,verneint dies sofort, ist, dass ich glaube, dass meine Fistel durch die Pille ausgelöst worden ist. Das erste Mal trat sie ca. 1 1/2 Monate nach der ersten Pilleneinnahme und das letzte Mal habe ich 2 Pillen kurz hintereinander genommen, da ich die erste am Tag davor vergessen hatte und schon einige Tage später spürte ich ein Ziehen und Schmerzen am Steißbein. Wissen Sie vielleicht etwas dazu? Sorry für den langen Absatz, aber ich bin grade echt genervt von dieser Erkrankung :(

Lg


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast